Antrag im Gemeinderat: Wendelsteinstraße als Begegnungsraum

Covid-19 hat uns allen, ganz besonders aber den Priener Familien und dem Priener Einzelhandel, viel abverlangt. Besonders deutlich ist geworden, dass wir Begegnungsfläche brauchen, die das Wahren von ausreichender Distanz ermöglicht, auch für Eltern, Kinder, Ältere und Menschen mit Behinderungen.
Viele Soloselbständige, Gastronomen und Einzelhändler, ebenso wie z.B. Vereine hatten Einnahme-Einbußen aufgrund von Corona. Auch hier ist es wichtig, coronakonforme Formate zu finden, die Auftritts- und Verkaufsmöglichkeiten bieten. Der öffentliche Raum ist nach wie vor knapp, insbesondere für Kinder und Familien. Prien ist noch immer stark vom Autoverkehr geprägt, fast alle im Marktgemeinderat vertretenen Fraktionen und Gruppierungen hatten dies vor einem Jahr als zentrales Thema im Wahlkampf prominent auf der Agenda. Der politische Wille zur Reduzierung des Autoverkehrs hat bisher jedoch – vor allem aufgrund der Mehrheitsverhältnisse im Marktgeeinderat – keine Umsetzungsimpulse gefunden. Ein fraktionsübergreifendes Bündnis beantragt daher auf Initiative der Grünen, die Wendelsteinstraße östlich der Parkhauseinfahrt über die Sommermonate (Mai bis Ende Oktober) diesen Jahres temporär als Spiel- und Begegnungsraum zum Wendelsteinplatz einzubeziehen. Um dies zu erreichen, beantragen wir, die Straße temporär vom Autoverkehr zu befreien und durch wenige kostengünstige Maßnahmen so umzugestalten, dass mehr Spielfläche und Begegnungsraum, der Distanz zulässt, entsteht. Dies ermöglicht, dass Kinder den Spielplatz nutzen und gleichzeitig den gesperrten Straßenabschnitt sicher einbeziehen
können. Dies ermöglicht, dass ein sommerlicher kleiner Marktplatz entsteht, an dem Vereine und Betriebe verkaufen können. Dies ermöglicht, dass Menschen im Gemeindezentrum eine Möglichkeit finden, sich innerhalb eines wechselnden Angebots aufzuhalten und zu erholen.

Konkret schlagen wir vor:
1. Sperrung der Wendelsteinstraße östlich der Parkhauseinfahrt zwischen 10:00 Uhr und 23:00 Uhr für den Autoverkehr, entsprechend der Absperrung für den Wochenmarkt bei Veranstaltungen auf dem Kirchplatz. Anlieferungen etc. sind dann vor 10:00 Uhr möglich.
2. Temporäre Umgestaltung der Straße: z.B. Bobby-Car-Parcours, Skatebahn, Kreideatelier
3. Aufstellen einiger Buden, in denen Vereine, Gastronomie und Einzelhandel verkaufen können, Kinderflohmarkt, Angebot von temporären Freischankflächen etc.
4. Aufstellen einiger mobiler Bäume und temporärer Sitzgelegenheiten
5. Falls möglich: Coronakonforme kleinere Veranstaltungen (z.B. Straßenkunst, Mitmach- Akrobatik, Straßenmaler-Wettbewerb, Beachbar, Nachtkino mit Soundstream über das eigene Handy, Beachvolleyball, Bouleturnier, Romantikschlendern mit abendlicher Straßenmusik…)

Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Prien Marketing sich an der Organisation und Gestaltung beteiligen wird, falls das gewählte Gremium dem Antrag stattgeben wird.

Unterzeichner*innen:
Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen: Leonhard Hinterholzer, Simone Hoffmann-Kuhnt, Angela Kind, Ulrich Steiner, Sonja Werner
Fraktion Bürger für Prien: Julia Niemeyer, Johannes Seeliger
Freie Priener: Martin Aufenanger, 3. Bürgermeister
SPD: Gaby Schelhas
Freie Wähler: Michael Voggenauer

Verwandte Artikel